BSV Medizin Marzahn 1990 e.V.
BSV Medizin Marzahn 1990 e.V.

Tagebuch Sommerlager „Inselparadies“ 2012

 

 21.07.

bis 16:30 Uhr waren alle Kinder eingetroffen und haben, teilweise mit ihren Eltern, in der Unterkunft die Koffer ausgepackt. Die Betten wurden bezogen und alle haben sich mit der engeren Umgebung vertraut gemacht. Um 18:45 Uhr gab es dann Abendbrot. Wir haben uns nach dem Essen das Objekt angesehen und um 22:00 Uhr war Nachtruhe. Absolute Ruhe war dann um 00:30 Uhr. Bei den Großen gab es noch viel zu erzählen.

Unsere Essenzeiten waren die gesamte Zeit die Gleichen.

08:45 Uhr Frühstück

12:45 Uhr Mittag

18:45 Uhr Abendbrot

22.07.

          7:00 wecken (zur Probe). Wetter: Wolken und Sonne im Wechsel, frischer Wind und 20      Grad.

Nach dem Frühstück sind wir um die Halbinsel gewandert und danach sind die harten Mädchen baden gegangen. Nach dem Mittagessen war bis um 14:00 Uhr Mittagsruhe. Bis 15:30 Uhr haben sich alle selbst beschäftigt (Fußball, Tischtennis usw.).

Um 16:00 Uhr ging die Inselrallye los. Hier mussten einige Stationen innerhalb des Objektes angelaufen werden, wo man Aufgaben erfüllen musste und Fragen beantwortet werden sollten. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde. Eine Stunde vor dem Abendbrot hatten wir noch etwas Freizeit. Von 19:00 bis 22:00 Uhr gab es eine Disko, wo man die anderen Gruppen des Ferienlagers kennen lernen konnte. Danach war Nachtruhe. Da wir allein in unserem Haus waren, konnten wir uns einschließen.

22:30 Uhr werfen fremde Jungs Gummibärchen an das Fenster unserer Mädchen. Die Mädchen waren völlig aus dem Häuschen. Angela stürmt ins Zimmer, erkennt die Lage und vertröstet die Jungs auf den nächsten Tag um 10:00 Uhr. Daraufhin versprechen die Mädchen schnell zu schlafen, damit das Date auch stattfinden kann.

 

23.07.        

         8:00 wecken. Wetter: wenig Wolken, kein Wind und 24 Grad.

Nach dem Frühstück bis 10:45 Uhr Freizeit + aufräumen. Das Date war geplatzt, weil die Jungs ein Training absolvieren mussten (traurige Mädchen).

Um 11:00 Uhr ging die Inselolympiade los. Wir teilten uns in zwei Gruppen, wobei die Großen zu Nick gehörten und die Kleinen zu Annette und Angela.

Es mussten 6 verschiedene Stationen bewältigt werden, wo geschickte Aufgaben erfüllt werden mussten.

Nach dem Mittag gingen wir alle baden. Unsere großen Jungs wurden angesprochen, ob sie nicht bei dem Neptunfest der Insel die Häscher sein könnten. Wir wollten uns dieses Neptunfest ansehen. Der ganze Strand war voller Kinder. Überraschung war, dass auch aus unserer Gruppe vier Kinder getauft wurden. Nach dem Fest waren einige von uns im Shop einkaufen. Nach dem Abendbrot, endlich das Date mit zwei Jungs aus einer anderen Gruppe und unseren Mädchen. Plötzlich flog eine Stinkbombe mitten in dieses Zusammentreffen ins Mädchenzimmer. Alle verließen unter großem Gekreische das Haus.

Später flog zum X. mal die Tür des Mädchenzimmers zu. Da wurde bei der Einweisung nicht richtig zugehört. Angela nahm kurz entschlossen, ohne etwas zu sagen die Tür aus den Angeln und sperrte sie weg. Die Mädchen mussten eine Nacht ohne Tür schlafen. 00:30 Uhr absolute Ruhe.

24.07.

         8:00 wecken. Wetter: wenig Wolken, kein Wind und 26 Grad.

Nach dem Frühstück wurden die Rucksäcke gepackt und wir machten eine Tagestour nach Kleistow. Dort angekommen gingen die Großen mit Nick zum Maislabyrinth und sind dort 7 von 8 Punkten angelaufen. Die Kleinen schauten sich mit Annette und Angela das Wildgehege an. Es waren kaum Tiere zu sehen. Es war wohl zu warm. Wir sind dann auf den Spielplatz gegangen und haben uns ordentlich auf einer Riesenhüpfmatte ausgetobt. Dort trafen wir uns dann mit den Großen und warteten auf die gegrillten Würstchen, die das Inselparadies dort für uns organisiert hatte. Nach dem alle gestärkt waren gingen wir in den dort befindlichen Kletterpark und absolvierten so einige Parcours. Fast kamen wir zu spät zum Bus, der uns wieder ins Objekt brachte. Dort angekommen, gingen einige erst mal baden und andere brachten etwas von ihrem Geld in den Shop. Nach dem Abendbrot war wieder Disco bis 21:30 Uhr.

Um 00:00 Uhr war dann auch nach einem bösen Ruf von Angela die absolute Ruhe eingetreten.

25.07.

     8:00 Uhr wecken. Wetter: kaum Wolken, kein Wind und 30 Grad.

Beim Frühstück gab es für unser Geburtstagskind „Nicholas“ einen Kuchen mit Wunderkerzen vom Personal der Küche.

Angela fuhr mit Flo und Jakob nach Werder einkaufen und war pünktlich 10:30 Uhr zum ganztägigem Piratenfest wieder da. Wieder sollten mehrere Stationen angelaufen werden auf denen verschiedene Aufgaben erfüllt werden sollten.

Um 14:00 Uhr kam der Papa von Nicholas und brachte Erdbeertorte und Schokogetränke für alle mit. So haben wir den Geburtstag noch schön gefeiert. Bis 17:15 hatten wir dann alle Aufgaben des Piratenfestes erledigt. Unser Piratenkapitän war Caroline „Capt’n Rippchen“. Unsere Mannschaft hieß „Die pinken Rippchen“. Unsere Fahne war die beste von allen. Wir hatten alle selbstgebaute Piratenhüte und wir hatten auch einen Schlachtruf einstudiert, der aber sehr schlecht gebrüllt wurde (Wir die pinken Rippchen, verteilen harte Kinnhaken, entern links, kentern rechts, der Sieg ist das Ende unseres Gefechts; Welle Rippchen for ever). Da waren die anderen Piratengruppen entschieden besser. Nach dem Abendbrot gab es die Abschlussveranstaltung des Piratenfestes und danach wurde auf der Freilichtbühne der Film „Wicki, die große Seefahrt“ gezeigt. 23:00 Uhr war der Film zu Ende und um 00:00 Uhr war Nachtruhe. (In dieser Nacht wurde Phillip angemalt).

26.07.

         Ausschlaftag. Wer wollte durfte ausschlafen. Wetter: wie der Tag vorher.

Um 10:00 Uhr begannen wir unser Sportfest. Es umfasste 9 Stationen. 5 Stationen vor dem Mittagessen und 4 Stationen danach. Wir teilten uns in zwei verschiedene Altersgruppen, gingen aber alle zusammen die Stationen ab. Um 16:00 Uhr waren wir fertig. Bis 18:00 Uhr waren alle ausgiebig baden. Nach dem Abendbrot war wieder Disco. Wer nicht wollte, beschäftigte sich anders.

(Domenic erzählt, dass Kannibalen auch Vegetarier sind)

In dieser Nacht wurden Patricia und Romy angemalt. Hannah ist schlafgewandelt, hat die Hose von Caro angezogen und erwähnte: „wie bescheuert bin ich denn“, dann ging sie wieder ins Bett. 00:00 Uhr absolute Ruhe.

 

27.07.

         8:00 wecken. Wetter: wieder wie am Vortag.

Nach dem Frühstück wurde ordentlich aufgeräumt und dann konnte jeder bis zum Mittagessen machen was ihm Spaß macht. Die Mädchen rächen sich an den Jungs und beschmieren Tür, Fenster und Schränke mit Panthenolspray. Unter den Laken haben sie Klammern versteckt.

Am Nachmittag, um 14:00 Uhr gingen wir zum Ruderwettkampf. Immer 4 Kinder in den Ruderkahn und los ging es, um eine Boje und wieder zurück. Es wurden die Zeiten genommen. Das war teilweise recht lustig, wo einige mit dem Boot hinwollten. Angela durfte auch rudern. Annette und Nick haben es ebenfalls versucht. Sie kamen in die Wertung der Betreuer.

Nach dem Abendbrot fand das Finale des Ruderwettkampfes statt. Unsere Finalisten bekamen die zweiten Plätze und Angela rettete die Ehre und gewann ganz knapp. Sie wurde ja auch sehr lautstark angefeuert.

22:00 Uhr Nachtruhe. Eine Stunde später wurden alle unter dem Vorwand, Nachtbaden zu gehen, geweckt. Als sich alle vor dem Haus gesammelt hatten, sagte Angela, dass wir noch einen kleinen Umweg machen. Also Nachtwanderung. Die großen Jungs, hatten alles alleine vorbereitet und waren schon zum erschrecken auf der Strecke postiert. Als wir dann losgingen, konnten plötzlich alle Kinder sämtliche Schlachtrufe des Lagers brüllen. Eine dunkle Strecke musste zu zweit gelaufen werden. Die Nachtwanderung endete am Strand, wo dann alle noch baden gegangen sind. 00:15 Uhr Nachtruhe.

28.07.

         8:00 Uhr wecken. Wetter: einige Wolken, kein Wind, 28 Grad.

Gammeltag. Jeder durfte machen was er wollte. Einige waren auf dem Spielplatz, andere spielten Fußball und der Rest spielte Tischtennis.

Um 15:00 Uhr wurden die Auswertungen aller Aktionen und die Siegerehrung unseres Sportfestes durchgeführt. Es gab sehr viele Urkunden.

Um 19:00 Uhr trafen sich alle am Grillplatz. An Stelle des Abendbrotes wurde Fleisch und Wurst gegrillt. Angela hatte gerade das erste Grillgut aufgelegt, da fing es an zu regnen. Es regnete eine Stunde ziemlich stark. Also musste Angela noch mal von vorn beginnen. Kurz vor der Nachtruhe waren fast alle noch einmal baden. 22:00 Uhr Nachtruhe. Es regnete dann die ganze Nacht durch.

29.07.

         8:00 Uhr wecken. Wetter: Wolken, etwas Sonne, 22 Grad.

Der angesagte Sporttag musste wegen Nässe auf den Nachmittag verschoben werden. Als Ersatz wurde uns ein Workshop angeboten. Man konnte Break dancen, singen, basteln oder tanzen. Unsere Kinder hatten, außer Phillip und Romy, kein Interesse an diesen Aktionen.

Am Nachmittag wurde Zweifelderball, Fußball, Ball über die Schnur und Tischtennis angeboten. Nach dem Abendbrot wurde im Essensaal ein Musical aufgeführt. Das hat allen gut gefallen. 22:15 Uhr sind acht Kinder noch mal baden gegangen. Die kleinen Jungs waren um 23:00 Uhr in den Betten und die anderen haben versucht die Nacht durchzumachen. Das haben sie aber nicht so richtig geschafft.

30.07.

         8:20 Uhr wecken. Wetter: Wolken und Sonne im Wechsel, kaum Wind und 22 Grad.

Nach dem Frühstück wurden die Koffer gepackt und die Zimmer gesäubert. Wer wollte, konnte noch mal baden gehen und nach dem Mittagessen wurde das Gepäck zum Parkplatz gebracht. Ab 14:00 Uhr warteten wir auf die Eltern. Pünktlich zu 16:00 Uhr waren alle Kinder abgeholt.

Während des Aufenthaltes im Inselparadies wurden all diese Pringels weggenascht. Es war eine schöne Zeit in diesem Lager. Es gibt natürlich noch viele Bilder. Wer alle Bilder haben möchte, kann eine CD bei Angela für 1,00 € erwerben.